Gedwangen

Gedwangen, Jedwabno bis 38, p. Jedwabno

[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_4_batterie.jpg]12230Gedwangen
4. Batterie
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_adolf_hitler.jpg]7780Adolf_Hitler, KG Neidenburg, 1934
Am 19.4.1932 besuchte Adolf Hitler Gedwangen.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_alte_schule.jpg]6690Alte_schule, KG Neidenburg, ca.1937-1939
Die erste Schule des Dorfes Gewangen( früher Jedwabno) wurde im Jahre 1579 erwähnt.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_am_alten_dorfbrunnen.jpg]5990Am_alten_Dorfbrunnen, KG Neidenburg, ca.1925-1928
Für die Wasserversorgung stand der alte Dorfbrunnen zur Verfügung.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_anwesen_opalka.jpg]5430Anwesen_Opalka, KG Neidenburg, ca.1928-1935
Das Haus der Familie Opalka befand sich in der Nähe der Kirche.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_ausstellung.jpg]5190Gedwangen
Ausstellung
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_bauer_johann_waschto.jpg]4970Bauer_Johann_Waschto, KG Neidenburg, ca.1935-1938
Bauer Johann Waschto, eiiner der markanten Köpfe des Dorfes.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_bei_willams.jpg]4880Bei_Willams, KG Neidenburg, ca.1932-1937
Die Belegschaft der Radiofirma Willam bei einer Betriebsfeier.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_beim_bauern_loch.jpg]4390Beim_Bauern_Loch, KG Neidenburg, 1929
1929 Zur Ernte, wie hier im Jahre 1929, benötigte man viele helfende Hände.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_dorfansicht.jpg]5010Dorfansicht, KG Neidenburg, ca.1925-1930
Alfred Senff baute 1909 ein Wohn- u. Geschäftshaus. Er führte ein Textilgeschäft in der Dorfstr. ( Siehe Köpfe der Heimat)
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_dorfansicht_winter.jpg]4400Dorfansicht_Winter, KG Neidenburg, ca.1927-1930
Das Dorf Gedwangen im ostpreußischen Winterkleid. Im Hintertgrund die kath. KIrche.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_dorfpartie.jpg]4640Dorfpartie, KG Neidenburg, ca.1935-1940
Gedwangen war ein sehr gepflegtes größeres Dorf
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_dorfstrasse.jpg]4640Dorfstrasse, KG Neidenburg, ca.1920-1926
Partie an der Dorfstr.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_ehepaar_paukler.jpg]4140Ehepaar_Pankler, ,
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_englischkurs.jpg]4160Englischkurs, KG Neidenburg, ca.1932-1935
In Gedwangen gab es für ältere Schüler bereits Englischunterricht.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_ernte_1929.jpg]3790Ernte, KG Neidenburg, 1929
1929 Für den heutigen Betrachter ein ungewohntes Bild. Fleissige Helfer bergen die Ernte.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_erntedank.jpg]4490Erntedank, KG Neidenburg, 1933
1933 Aus Anlaß des Erntedankfestes am 1.10.1933 wurde in Gedwangen ein Umzug veranstaltet, an dem alle Vereine und Verrbände teilnahmen.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_erntedankfest.jpg]4140Erntedankfest, KG Neidenburg, 1933
1933 Am 1.10.1933 zogen geschmückte Leiterwagen anläßlich des Erntedankfestes durch das Dorf.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_ev_kirche.jpg]3750Ev._Kirche, KG Neidenburg, ca.1925-1931
In den Jahren 1757-1759 wurde diese Kirche auf den Grundmauern der zuvor abgebrannten Kirche errichtet. Sie erhielt gleichzeitig eine Wehrturm. Das folgende Bild zeigt die Nordseite der Kirche.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_ev_kirche_nordseite.jpg]3700Ev._Kirche_Nordseite, ,
Die Kirche wurde schwar beschäödigt im Krieg und brannte aus.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_fortbildungsschule.jpg]3670Fortbildungsschule, KG Neidenburg, 1931-1932
Die jungen Leute des Dorfes waren bereits damals sehr an Weiterbildung interessiert und besuchten die im Ort ansässige Fortbildungsschule.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_freiwillige_feuerwehr.jpg]3740Freiwillige_Feuerwehr, KG Neidenburg, 1914
Die Feuerwehr des Ortes stellte sich dem Fotografen.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_frestumzug.jpg]3900Festumzug, KG Neidenburg, 1930
1930 Das Bild zeigt den Festumzug des Sportvereins am 7.9.1930.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_friedhof.jpg]3420Friedhof, KG Neidenburg, ca.1928-1937
Gedwangen hatte zwei, den "alten" und den "neuen" Friedhof .
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_fritz_suchalla.jpg]3790Fritz_Suchalla, KG Neidenburg, ca.1935-1938
Fritz Suchalla, *1.6.1891Gedwangen - +27.10.1978 Dortmund,ist der Chronist des Dorfes Gedwangen. Er schrieb das Buch " Die Geschichte des Dorfes Gedwangen"
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_fruehling.jpg]3480Fruehling, KG Neidenburg, ca.1934-1935
1935 Am 1.Mai 1935 (Frühling) war der Winter plötzlich mit Macht zurück gekehrt.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_fussballmannschaft.jpg]3440Fussballmannschaft, KG Neidenburg, 1930-1935
Innerhalb des Sportvereins gab es auch eine sehr leistungsstarke Fussballmannschaft.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_gasthaus_deutsches_haus.jpg]3230Gasthaus_Deutsches_Haus, KG Neidenburg, ca.1935-1939
Das Deutsche Haus war einer von 3 Gasthöfen im Ort. Daneben befanden sich eine Filiale von Thams & Garf, sowie die Hauptkreisstelle der Kreissparkasse Neidenburg.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_gasthaus_rogalla.jpg]3660Gasthaus Julius_Rogalla, KG Neidenburg, ca.1929-1931
Das Gebäude beherbergte einen Schankraum,Fremdenzimmer und einen Kolonialwarenladen bis 1945
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_gasthof_poss_nach_brand.jpg]3550Gasthof_Poss, KG Neidenburg, 1918-1921
1914 - 1918 Das Bild zeigt den Gasthof Poss nach den Kriegseinwirkungen 1914-1918.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_gasthof_wolkskop.jpg]3430Gasthof_Welskop, KG Neidenburg, ca.1935-1940
Diese Gasthof gerhörte bis zur Vertreibung Familie Welskop. Rechts vor dem Gasthaus befand sich eine Zapfsäule für Esso- Benzin. (In Gedwangen gab es 3 Tankstellen.)
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_grab_hunsalzer.jpg]3270Grab_Hunsalzer, KG Neidenburtg, ca.1918-1920
1917 Teilansicht des Friedhofes in Gedwangen. Im Vordergrund das Grab des Soldaten der im 1.Weltkrieg gefallen ist (11.9.1917)
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_grundsteinlegung_kriegerdenkmal.jpg]3230Grundsteinlegung_Kriegerdenkmal, KG Neidenburg, 1922
Bei der Grundsteinlegung des Kriegerdenkmals war Greneralfeldmarschall v. Hindenburg anwesend.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_grundsteinlegung_kriegerdenkmal_2.jpg]3030Grundsteinlegung_kriegerdenkmal_2, KG Neidenburg, 1922
Bei der Einweihung des Kriegerdenkmals im Juli 1923 war Generalfeldmarschall von Mackensen anwesend.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_hartingswalde_1.jpg]3030Hartingswalde_1, KG Neidenburg, ca.1935-1940
Im Jahre 1932 wurde DLUSZEK in Hartigswalde umbenannt. Ebenso der gleichnamige See. Hier und das nächste Bild typische Häuser.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_hartingswalde_2.jpg]2780Hartingswalde_2, KG Neidenburg, ca.1935-1940
siehe Hartigswalde 1
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_hauptstrasse.jpg]3070Hauptstrasse, KG Neidenburg, ca.1932-1934
Zwei stattliche Gebäude an der Hauptstr, Willy Willam & Gasthof Johann Welskop
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_haus_konistzka.jpg]3140Haus_Konietzka, KG Neidenbur4g, ca.1926-1931
Die Familie Konietzka gehörte zu den ältesten Familien im Dorf.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_heeresbatterie.jpg]2990Heeresbatterie, KG Neidenburg, ca.1939-1940
Pferde für die Heeresbatterie
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_herstellen_strohschuhe.jpg]3210Herstellen_von Strohschuhen, KG Neidenburg, ca.1942-1943
Frauen aus Gedwangen strellen Strohschuhe für die Frontsoldaten her.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_hotel_pillich.jpg]2980Hotel_Pillich, KG Neidenburg, ca.1937-1939
Das größte Hotel in Gedwangen ( vor der Umbenennung in Jedwabno) war das Hotel Pillich
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_kartoffelgraben.jpg]2800Kartoffelgraben, KG Neidernburg, ca.1930-37
Beginn des Kartoffelgrabens.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_kath_kirche.jpg]2740Kath_Kirche, KG Neidenburg, 1931-1933
Im Jahre 1929/1930 wurde in Gedwangen die kath. Kirche mit einem Pfarrhaus ( das folgende Bild) errichtet. Sie üpberdauerte den Krieg und dient heute ihrem Zweck.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_kindergartendienst.jpg]3100Kindergartendienst, KG Neidenburg, ca.1939
Die Betreuung der Kindergartenkinder lag in den Händen der Gemeindeschwester. Die Räumlichkeiten befanden sich im Erdgeschoss der Gasthauses Rogalla.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_kirche.jpg]2840Evangelische kirche, KG Neidenburg, ca.19378-1940
Die ersten Nachweise einer Kircher in Gedwangen gehen auf die Zeit vor 1400 zurück.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_kirche_pfarrhaus.jpg]2750Kirche_Pfarrhaus, ,
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_kirchenaeltester.jpg]2720Kirchenaeltester, KG Neidenburg, ca.1929-1934
Der Altbauer Anton Stach war lange Jahre Kirchenältester in der evangl. Kirchengemeinde.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_konfirmation_1935.jpg]2910Konfirmation_1935, KG Neidenburg, 1935
1935 Das Bild zeigt die Konfirmanden des Jahres 1935
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_krankenhaus.jpg]2820Krankenhaus, KG Neidenburg, ca.1937-1940
Das Krankenhaus hatte 17 Betten, eine Isolierstation und eine Desinfektionsanlage. Das gesamte Gesundheitswesen des Dorfes kann als vorbildlich bezeichnet werden.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_kriegerdenkmal.jpg]2940Kriegerdenkmal, KG Neidenburg, ca.1936-37
Soldaten halten Wache am Ehrenmal für die gefallenen Soldaten 1914-1918.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_kurt_opalla.jpg]2670kurt_opalka, KG Neidenburg, ca.1921
Kurt Opalka steht vor dem Abstimmungsstein.Auf der Palkette steht: "Zur Erinnerung an die Abstimmung 11.7.1920. Trotz vieler Ränke und großer List zeigte Masuren der Welt daß es deutsch ist."
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_landschaft.jpg]2680landschaft, KG Neidenburg, ca.1930-1935
Typische ostpreußische Landschaft in der Umgebung von Gedwangen.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_malerei.jpg]2570malerei, KG Neidenburg, 1934
Diese Deckenmalerei in der evanhgl.Kirche wurde im Jahre 1934 restauriert.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_marsch_soldaten.jpg]2730marsch_soldaten, ,
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_moebel_jendral.jpg]2750moebel_jendral, KG Neidenburg, 1937-1940
Dem Möbelhaus stand Herr Jendrall vor, der auch Tischlermeister war und Lehrlinge ausbildete.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_muehelnwerke_hipler.jpg]2660muehlenwerke_hipler, KG Neidenburg, ca.1937-1940
Das Mühlenwerk Hipler war ein von drei Mühlenwerken die sich in Gewangen befanden.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_neue_volksschule.jpg]2730neue_volksschule, KG Neidenburg, ca.1936-1939
Das Bild zeigt diue neue Volksschule während der Sommerferien.Es wurde eine Feuerwehrübung abgehalten.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_oberfoerster_seehausen.jpg]2630oberfoerster_seehusen, KG Neidenburg, ca.1885-1890
Gottfried Seehusen * 29.1.1834 Kupfermühle bei Flensburg. Etwa seit 1875 erfolgte seine Berufung in den Forstbezirk Hartigswalde.Später wurde Hartigswalde in 8 selbständige Forstbezirke aufgeteilt. Von 1882-1885 war er Abgeordneter im Preuß. Landtag. ( Siehe auch Köpfe der Heimat)
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_pfarrer_grundiess.jpg]2430pfarrer karlgrundies, KG Neidenburg, ca.1915-1920
Pfarrer Karl Grundiess war während des 1. Weltkrieges Pfarrer in Gedwangen.Er starb im Juli 1921.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_pfarrer_krenz.jpg]2340pfarrer krenz, KG Neidenburg, ca.1900
Pfarrer Max Krenz kam 1896 als Seelsorger nach Gedwangen., Er wurde 1909 pensioniert und verließ dann mit seiner Familie seine Wirkungsstätte.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_posaunenchor.jpg]2430posaunenchor, KG Neidenburg, ca.1930-1932
Der Posaunenchor bestand aus 11 Musikern. Er wurde in den Jahren 1928/1929 von Pastor Symanowski gegründet und wurde nicht nur im kirchlichen Leben eingesetzt.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_postkarte.jpg]2860postkarte 1, KG Neidenburg, ca.1935-1939
Die Postkarten 1-3 zeigen Teilansichten des Dorfes.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_postkarte_1.jpg]3010postkarte_1, ,
Die Bilder dieser Postkarten 1-4 sind einzeln im Detail beschrieben.Es handelt sich um den südlichen hier Teil von Gedwangen.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_postkarte_2.jpg]2810postkarte_2, ,
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_postkarte_3.jpg]2850postkarte_3, ,
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_postkarte_4.jpg]2570postkarte_4, ,
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_saeuglingskurs.jpg]2690saeuglingskurs, KG Neidenburg, ca.1937-1939
Der sehr gut besuchte Säuglingskursus wurde auch von derr Gemeindeschwester abgehalten.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_schulkinder.jpg]2520schulkinder, KG Neidenburg, 1939-1941
Gedwangen hatte einbe Volks- u.eine Hauptschule, in denen auch Kinder derv umliegenden Dörfer unterrichtet wurden.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_schwestern_lehwald.jpg]2530schwestern_lehwald, ,
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_siedlung.jpg]2670siedlung, KG Neidenburg, 1937-1941
Durch handwerkliche und gewerbliche Ansiedlungen wuchs das Dorf erheblich. Dadurch entstanden auch viele neue Wohnhäuser.( Diesesund das folgende Bild)
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_siedlung_2.jpg]2760siedlung_2, ,
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_spielschule.jpg]2800spielschule, KG Neidenburg, ca.1938-1940
Die Spielschule stand unter der Leitung von Otti Skischally. Sie kam nach 1945 in Russland ums Leben.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_teilansicht_dorfstrasse.jpg]2750teilansicht_dorfstrasse, KG Neidenburg, ca.1929-1935
Teilansicht der Dorfstr.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_volksbank.jpg]2750volksbank, KG Neidenburg, ca.1939
Die Volksbank Gedwangen war das zweite Kreditinstitut am Ort.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_waldarbeiter.jpg]2830waldarbeiter, KG Neidenburg, ca.1930-1935
Jung und alt leistete bei der Waldarbeit wertvolle Hilfe.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_waldpartie.jpg]2560waldpartie1, KG Neidenburg, ca.1939-1940
Die Gedwangewn umgebenden Wälder boten im Sommer ( Bild 1) als auch im Winter ( Bild 2 ) Erhoölung für die Bevölkerung.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_waldpartie_2.jpg]2510waldpartie_2, ,
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_weihnachtszeit.jpg]3050weihnachtszeit, KG Neidenburg, ca.1930-1936
Mitglieder des Frauenvereins packen Weihnachtspakete für Hilfsbedürftige.
[img src=http://neidenburg-archiv.de/wp-content/flagallery/Gedwangen/thumbs/thumbs_wilhelm_gunia.jpg]2850wilhelm_gunia, KG Neidenburg, ca.1937-1939
W.Gunia war Abteilungsleiter der Gendarmerie in Gewangen.